!
!
Sonstige Bücher
!

Friedrich Karl STRÖHER. KATALOG DER ÖLGEMÄLDE

Vor 90 Jahren verstarb Friedrich Karl Ströher, 49 Jahre alt, in seinem Atelierhaus in Irmenach. Dies allein könnte schon Anlass genug sein, einem seit längerem gehegten Wunsch, nämlich die Herausgabe eines bebilderten Werkverzeichnisses in die Tat umzusetzen.

Der Maler, Grafiker und Bildhauer Friedrich Karl Ströher, 1876 in Irmenach geboren und dort 1925 verstorben, gilt heute als einer der bedeutendsten und bekanntesten Künstler des Hunsrücks.
Zwischen 1895 und 1925 entstanden zahlreiche Landschaften, Porträts und Stillleben in Öl. Über hundert Gemälde befinden sich in der Kunstsammlung Friedrich Karl Ströher im Hunsrück-Museum Simmern, weitere in Privatbesitz. Weiterhin gibt es noch etwa 120 Werke, deren Verbleib unbekannt ist.
In der vorliegenden Publikation sind erstmals alle derzeit bekannten Ölgemälde, soweit möglich mit Entstehungsjahr und -ort, sowie den Maßangaben verzeichnet und abgebildet. Je nach Quellenlage werden zu jedem Gemälde sämtliche Primärdokumente, d.h. zeitgenössische Kritiken, Zeitungsberichte, Aufzeichnungen aus den Lebenserinnerungen oder Briefen aufgeführt. In einem Textbeitrag sind die neueren Forschungen und Erkenntnisse zu Ströhers Ölgemälden zusammengefasst.

Format 21.5 x 27.5 cm, 166 Seiten, 

Das Leben der Charlotte Ströher 1895-1991

Elke Heinemann
"Wo du bleibst, da bleibe ich auch, ..."

 Diese Liebeserklärung des Malers und Bildhauers Friedrich Karl Ströher (1876-1925) erreichte Charlotte Geisler(1895-1992) in einem Brief vom 16. Februar 1922.

Friedrich Karl Ströher und Charlotte Geisler hatten sich in Berlin kennen gelernt und aus der kurzen persönlichen Bekanntschaft in der damaligen Reichshauptstadt wurde eine Beziehung fürs Leben. Er - Künstler - sie Krankenschwester, Tochter aus gutbürgerlichem Hause - schwierige wirtschaftliche Verhältnisse im französisch besetzten Rheinland Anfang der 1920er Jahre – wie konnten sie unter diesen Voraussetzungen ihre Vorstellungen „in und mit der Natur“ zu leben, verwirklichen?

Über ein außergewöhnliches Frauenschicksal und eine lebenslange Verbundenheit zu einem Künstler und seinem Werk berichtet dieses Buch in Fotos, Briefen und Dokumenten.

Elke Heinemann lebt seit 1970 in Simmern und unterrichtete dort bis 2005 am Herzog-Johann-Gymnasium Deutsch und Geschichte. Sie stützt ihre Ausführungen in erster Linie auf den umfangreichen Nachlass an Briefen der Charlotte Ströher und auf Berichte von Zeitzeugen, die diese gut kannten.immer alles anders als geplant. Stets wird auch im schlechtesten Zustand noch was Positives entdeckt.

Die Bekanntschaft mit einem libanesischen Arzt hat sie politisch geweckt. Sie schildert auch sehr offen, was man wissen und beachten sollte, wenn man mit einem Moslem verheiratet ist.

Format 15 x 21 cm, 216 Seiten, ISBN - 3-00-008846-6

menschen

Verborgene Schönheit

Marliese Pfeil lebt zusammen mit Ihrem Mann, einer ihrer drei Töchter, zwei Enkelkindern vielen Pferden, Schafen, Hunden, Katzen, Hühnern auf dem Reiterhof Sonnenhof im Hunsrück. Sie möchte die Leser mitnehmen auf eine Erkundungstour zu verborgenen Schönheiten im Hunsrück. Dazu hat sie den Sommer über Frauen mit ganz unterschiedlichen Ambitionen in ihren Gärten besucht, Interviews geführt und für jeden Garten eine Fotoserie erstellt.
Das Buch enthält eine Fülle von Lebensweisheiten, Gartenerfahrungen und Lieblingsrezepten. Zusammen mit vielen Fotos regt es an, über Gartenzäune zu schauen und sich inspirieren zu lassen für ihr Gehaichnis bei sich zu Hause.
Format 21,5 x 27,5 cm, 96 Seiten mit vielen Farbfotos.

feigen

Feigenkerne

Feigenkerne - Eine unbedarfte Westerwälderin erzählt ihre spektakulären Geschichten. Verheiratet mit einem Moslem. Ehrgeizig, wissenshungrig, offen für alles Neue und für jede Überraschung gut. Manchmal eine etwas schelmenhafte und naive Betrachtungsweise.

Es kommt immer alles anders als geplant. Stets wird auch im schlechtesten Zustand noch was Positives entdeckt.

Die Bekanntschaft mit einem libanesischen Arzt hat sie politisch geweckt. Sie schildert auch sehr offen, was man wissen und beachten sollte, wenn man mit einem Moslem verheiratet ist.

Format 15 x 21 cm, 216 Seiten, ISBN - 3-00-008846-6

wytzes

Aus meinen Aufzeichnungen

Gunther Wytzes - Ein Erlebnisbericht 1914-1918
Die Aufzeichnungen meines Vaters, Gunter Wytzes über sein Erleben 1914 - 1918 wurden bereits im Evangelischen Sonntagsblatt "Glaube und Heimat" vorabgedruckt - so der Herausgeber Ernst Wytzes.

Sie fanden große Beachtung bei den Lesern, weil sie ein einzigartiges Zeitdokument darstellen. Der Verfasser schildert darin realistisch und anschaulich den Stumpfsinn und die Grausamkeit des Ersten Weltkrieges.

Format 15 x 21 cm, 188 Seiten, erschienen 1999

schinder

Schinderhannes

Räuber oder Rebell?
Mehr als hunderfünfzig Jahre sind vergangen, seit Johannes Bückler, genannt der Schinderhannes, gelebt hat. Das sollte Abstand genug sein, ihn sachlich zu beurteilen.

Aber ist er es überhaupt wert, daß man der umfangreichen Schinderhannes-Literatur noch ein Buch hinzufügt? Gründe gibt es genug, die eine sachliche Betrachtung dieses Themas auch heute noch rechtfertigen. Zunächst einmal vermittelt eine Schilderung seines Lebens und Treibens ein Bild jener Zeit, die wahrhaftig voller Unruhen gewesen und darum des Interesses wert ist.

Format 13,5 x 21 cm, 116 Seiten, erschienen 1961

krieg

Krieg in der Heimat

Die Endphase des 2. Weltkrieges im Mosel-Rhein-Hunsrück-Raum

In den Märztagen 1945 hat der Mosel-, Hunsrück- und Mittelrhein-Raum ein von Tod und Zerstörung furchtbar gekennzeichnetes Kriegsgeschehen erlebt. Fakten und Dokumente aus amerikanischen, englischen und deutschen Archiven lassen die Ereignisse jener Tage deutlich werden. Ergänzt werden sie durch Zeitzeugenberichte.

Der Autor, Willi Wagner, hat als Neunzehnjähriger an den Kämpfen im Hagenauer Forst teilgenommen. Er wurde bei Küstrin verwundet. Nach dem Krieg war er als Lehrer tätig. Viele Jahre war er ehrenamtlicher Leiter des Hunsrückmuseums in Simmern, des Rhein-Hunsrück-Archives und der Kreisgeschichtsbücherei.

Format 16 x 22 cm, 330 Seiten, erschienen 1995/2007, ISBN 3-9804416-1-X

soonw

Der Soonwald

Jahrbuch 1979 des Hunsrückvereins
In den hier versammelten Beiträgen wird versucht, mosaikartig zusammengesetzt, ein Gesamtbild des Soonwaldes - des nach dem Pfälzer Wald größten zusammenhängenden Waldgebietes der Bundesrepublik Deutschland - zu zeichnen, über geologische und geographische, biologische und forstwirtschaftliche, geschichtliche und landeskundliche Gegebenheiten dieses Raumes in Wort und Bild zu informieren und so - nicht zuletzt - zum Wandern im Soonwald und zum Kennenlernen des Waldgebietes zwischen Gulden- und Simmerbach einzuladen.

Format 15 x 21 cm, 148 Seiten, erschienen 1980

handwerk

Handwerk Handel und Gewerbe in Simmern

Wenn man die Werke früherer Handwerker betrachtet, muß man staunen. Sie verstanden ihr Handwerk. Sind nicht die wenigen Patrizierhäuser in Simmern, wie das Eisenbahnbetriebsgebäude, Haus Scherer, der Adler, bewunderswerte Leistungen von Zimmerleuten und Maurern?

Der Verfasser, Ernst Siegel, glaubt nicht, daß durch dieses Buch neue wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen werden, es soll von den Handwerkern und den Kaufleuten in Simmern und auf dem Hunsrück gelesen werden.

Format 15 x 21 cm, 152 Seiten, erschienen 1964

menschen

Menschen im Aufbruch -ausverkauft-

In seinem neuen Buch, dem Roman "Menschen im Aufbruch", schildert der Autor Hans Weber (Uhlendorf) mit großer Imaginationskraft und bewunderswerter schriftstellerischer Phantasie überaus lebendig, glaubhaft und den Leser von der ersten bis zur letzten Zeile in seinen Bann ziehend, angelehnt an die nüchternen historischen Fakten der Hunsrücker Brasilien-Auswanderung des frühen 19. Jahrhunderts, aber frei gestaltend - wie es das dichterische Vorrecht jedes großen Romanciers, auch in Geschichtsromanen, ist - das überaus spannende, ja fesselnde Schicksal einer kleinen Gruppe Hunsrücker Auswanderer zwischen 1827 und 1870/1875.

Format 15 x 21 cm, 124 Seiten